sigrid am meerDas diesjährige Seminar hat die Zauberpflanzen zum Thema – Heilmittel aus der Familie der Hamamelidae (wie Buche, Walnuss etc.), Magnolinae (Zimt, Muskatnuss etc.), Funghi – Pilze und viele weitere pflanzliche Heilmittel und Familien die es „in sich haben“. Diese wenig bekannten Pflanzenfamilien und ihre VitalEmpfindungen werden sich nun wirklich so deutlich zeigen, das sie in der Praxis eindeutig verschrieben werden können.

Mithilfe der Videofälle werden sich uns die Erfahrungswelten und inneren Dimensionen dieser Heilmittel eröffnen. Durch die ganzheitliche Orientierung des Seminars mit Bezug zu den Ursubstanzen und einer „pflanzlichen Atmosphäre“ wird sich uns das neue Wissen unvergesslich einprägen. Der interaktive Unterricht bereitet uns Homöopathen darauf vor die Tiefe der Anamnese auch so zu üben, dass die Sankaran Methode effektiv in der Praxis angewendet werden kann.
Das Seminar ist für Neulinge nur nach Vorbereitung mit den Grundlagen der Sankaran Methode – „Das andere Lied“, „Sankarans Tabellen“ – geeignet.

Fortgeschrittenen wird es helfen die in den 3 Bänden „Einblicke in die Welt der Pflanzen“ beschriebenen VitalEmpfindungen dieser Pflanzenfamilien auf tiefer Ebene wirklich zu verstehen. Und… es wird auch über das bisher Dokumentierte hinaus gehen. Natürlich werden wir mit modernen Repertorien und auführlichen Materia Medica (Clarke, Allen, Mezger, Seideneder) arbeiten.

Viele dieser Heilmittel werden als Zauberpflanzen seit langer Zeit wegen ihrer bewusstseinsverändernden Wirkung verwendet – von Schamanen zur Erweiterung der Vision, zur Gotteserfahrung, oder heutzutage auch als Freizeitdroge. Wir werden hier mithilfe der Anamnesen die natürlichen Wirkungen der Zauberpflanzen, die spezifisch veränderte Wahrnehmung, den jeweiligen Bezug zu Landschaft und Flora, und die innere Erfahrungswelt kennenlernen. Dazu helfen uns auch Assoziationen der Patienten mit Fantasyromanen und -spielen, Kunst, ja und nicht zuletzt ihre Erfahrungen mit psychoaktiven Substanzen. Dadurch wird die wirkliche Differenzierung dieser Heilmittel klar herausgestellt..

Die Videofallbeispiele zeigen Euch die „Verwirrung der Magnolinae“, „das Schweben der Hamamelidae und „das Übergreifen der Pilze“ – und einige weitere Heilmittel und deren VitalEmpfindungen und Pflanzenfamilien. Und… es kommen noch Anamnesen dazu, die über das bisher dokumentierte hinausgehen! Ein kurzer Video wird euch Einblick in die Atmosphäre einer sehr spannenden Verreibung geben, dazu kommt deren ausführliche Dokumentation.

Ich werde in den Videofällen die Anwendung der neueren verfeinerten Anamnesetechniken der Sankaran Methode zeigen, welche eine tiefe Anamnese bis hin zur Ent-deckung der Ursubstanz ermöglichen.

Bei der Sankaran Methode geht es in der Fallaufnahme darum, mit dem Patienten und mit dessen ureigener Lebenskraft die Ebene der Erfahrung der Empfindung und der Energie zu erreichen, im Unterbewussten assoziativ verknüpfte Selbsterkenntnis zu offenbaren und parallel dazu die Stimme aus der Natur wahrzunehmen.

Diese Erkundungen werden mithilfe der systematischen Auswertung basierend auf der Vital-Empfindung der Gruppen der Pflanzenfamilien der Hamamelidae, Magnolinae, Funghi und den VitalEmpfindungen weiterer Pflanzenfamilien sowie des jeweiligen Miasmas (nach Sankaran) verlässlich zugeordnet. So können selbst die oft verwirrend ähnlichen Symptome der Zauberpflanzen eindeutig differenziert werden und die Anamnese wird zu einer eindeutigen Mittelverschreibung führen.

Dazu biete ich Interaktives Unterrichten an – es gibt neue, gezielt ausgewählte Übungen, die den Homöopathen dabei unterstützen diese tiefen Anamnesen, diese Erkundungen auch in der eigenen Praxis erfolgreich zu begleiten.

Für weitere Information stehe ich gerne via Kontakt zur Verfügung!

Ich würde mich freuen Sie beim Seminar begrüssen zu können.

Anmeldung jeweils bei den Veranstaltern via Seminarkalender oder Anmeldung und Veranstalter !