Ich lebe seit 2 Jahrzehnten in Auroville, der grössten internationalen Gemeinschaft mit 2700 Menschen aus 53 Ländern, jährlich mehreren Tausend Besuchern und Praktikanten und einer erweiterten „Familie“ weltweit. Am 28. Februar wurde Aurovilles 50. Geburtstag mit einer Meditation mit 6000 Menschen und einem großen Feuer im Amphitheater gefeiert. Zur Einweihungsfeier im Februar 1968 kamen 5000 Menschen aus aller Welt, in eine wüstenartige Landschaft, und brachten  Erde aus 124 Ländern und allen indischen Bundesländern, die in einer Urne im Amphitheater gesammelt wurde. In Anlehnung daran war darum gebeten worden, dass Freunde Auroville`s Wasser aus aller Welt für den 50. Geburtstag zusammentragen.  Die Antwort war überwältigend:  Es wurden Fläschchen mit Wasser von 320 Orten mitgebracht und geschickt. In einer einfachen Zeremonie, ähnlich der Einweihung, wurde dass Wasser einzeln von einem jungen Paar in eine große goldene Schale gefüllt.   Eine ganze Stunde lang kamen unaufhörlich Paare mit Wasser, ja es der Strom riss nicht ab, es floss fröhlich weiter und weiter. Schliesslich lagen alle 320 „tropfenförmigen Wasserschilder“ um die Urne herum: es zeigte sich dass dies Wasser aus aller Welt ist: aus Hiroshima, Kanada, Hawaii – ja von allen Kontinenten, sogar aus der Antarktis. Es war sehr beeindruckend-  in aller Einfachheit. Soviel Wasser wurde zusammengetragen. Ja es wurde Information vo überall auf der Erde  hier zusammengebracht. Man könnte sogar sagen: ein es wurde  „wieder- vereint“?  Wiedervereint seit langer, langer Zeit?

Ich möchte dieses Wasser, dieses globale Bewusstsein (?) weiter erforschen. Daher stellen wir jetzt eine homöopathische Potenzierung  dieses Wasser her, genannt „Aqua Terra“  und möchten eine homöopathische Arzneimittelprüfung durchführen. Bei Interesse sende ich „Aqua Terra“ in C 30, C 200 und C 1000 gern kostenfrei zu… Bitte mailen an integralhealth@auroville.org.in 

Ein globales Bewusstsein ist vielleicht in dieser Zeit besonders angebracht?